Inhalt
Wir über uns
Aktuelles
  SSB-Newsletter
Aus- und Fortbildung
Bootshaus Göttingen
Freiwilligenagentur Sport
Service
  Dokumente
  Sportförderung
  Sportvereine
  Termine
Sportjugend
Freizeiten
Vereinsentwickung
Sportabzeichen
Moonsport
Sport meets Music
Göttinger Sportschau
Mission Olympic 2009
Sport verein(t)
Orientierungslauf
Kontakt
  Vorstand
  Geschäftsstelle
  E-Mail
Archiv
Impressum








 
   Jugendehrung
Stadtsportbund und Sportjugend zeichnen acht Soziale Talente aus
 
Die Sportjugend und der Stadtsportbund (SSB) Göttingen haben acht Soziale Talente im Alter von 16 bis 27 Jahren auf dem Stadtsporttag ausgezeichnet. Nadja Nagler, Vorsitzende der Sportjugend Göttingen, Andreas Gruber, Vorsitzender des SSB Göttingen sowie Göttingens Bürgermeister, Dr. Thomas Häntsch, haben die Ehrung gemeinsam mit der Vizepräsidentin des Landessportbundes (LSB) Niedersachsen, Dr. Hedda Sander, vorgenommen. Der LSB hat die Jugendehrung gefördert.

Die 24-jährige Madeleine Malina betreut seit knapp drei Jahren als Cheerleading Trainerin die 5- bis 12-Jähringen, die PeeWees, im ASC Göttingen. Die Erzieherin begann mit drei Kindern und heute sind es 39 Mädchen, die mittlerweile in zwei Gruppen die Sportart mit Elementen aus Turnen, Akrobatik und Tanz ausüben. Madeleine plant Trainingswochenenden, Fahrten zu Meisterschaften oder Teamevents wie Schwimmbadbesuche und Filmabende.

Kevin Schatz ist mit 26 Jahren der jüngste Abteilungsleiter bei der TWG 1861. Der Kanusportler unterstützt seit sechs Jahren im Organisationsbüro die jährlich stattfindende Kiesseeregatta. Regelmäßig organisiert er zudem „Boots-Reparaturnachmittage“. Mindestens drei „Wildwasserfahrten“ für die Jugendabteilung betreut der Fachübungsleiter Kanu federführend jährlich. Bei den beliebten Leinekanalfahrten für Göttinger Bürgerinnen und Bürger liegt der „Shuttle-Service“ für die 300 Teilnehmer in der Hand des KFZ-Mechatronikers.

Der 20-jährige Markus Winkler absolvierte einen 18-monatigen Freiwilligendienst bei der SG Grün-Weiß Hagenberg. Auch danach blieb der Tischtennis Abteilungsleiter seinem Verein treu. Von anfangs drei Kindern ist seine Trainingsgruppe auf 12 Jungs gewachsen. Im Fußball betreut Winkler, der Grundschullehrer werden möchte, die E2-Jugend. Einmal wöchentlich erledigt er in der Geschäftsstelle Büroarbeiten und verteilt regelmäßig alle drei Monate die Vereinszeitschrift an 800 Haushalte im Ortsteil.

Maike Greve begann 2009 als Co-Trainerin in der Basketballabteilung des ASC Göttingen. Schon im darauffolgenden Jahr trainierte sie eigenverantwortlich die weibliche U 11. Heute coacht die 24-Jährige zwei Jugendteams und die 2. Damenmannschaft. Die Studentin der „angewandten Statistik“ organisiert mittlerweile den gesamten weiblichen Nachwuchsbereich und auch Fahrten zu Basketballcamps ins schwedische Lund und Göteborg. Zudem unterstützt sie bei Heimspielen des 1. Herrenteams im Kampfgericht.

Anna-Carina Klapprodt und Timo Holloway sind beide als Ideengeber in der Radsportabteilung beim Tuspo Weende aktiv. Seit drei Jahren bietet das Organisationstandem regelmäßig Radsportcamps für 8- bis 14-Jährige an und seit zwei Jahren auch Radsportworkshops für Mitarbeiterkinder von Göttinger Unternehmen. Während des Erlebnis Turnfestes in Göttingen im Jahr 2016 haben sie auf der Radsportbahn eine Spendenfahrt organisiert und die Einnahmen an die Kinderklinik des Universitätsklinikums überreicht. Für die kleinen Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen bieten sie zudem regelmäßig Schnuppereinheiten auf dem Rennrad an. Mehrtagesfahrten für die Jugendabteilung zum Brocken oder zum Steinhuder Meer sind ebenfalls fester Bestandteil ihres ehrenamtlichen Engagements. Des Weiteren haben die 25-Jährige und der 27-Jährige im Sommer 2015 ein viertägiges Radsportcamp für 30 Flüchtlinge initiiert. Daraus hat sich ein wöchentliches Trainingsangebot für Flüchtlinge entwickelt.

Die Zwillinge Annika uns Svenja Reinhardt betreiben seit über zehn Jahren national und international erfolgreich Rope Skipping und betreuen gemeinsam eine Trainingsgruppe für Anfänger im TV Roringen. Beide haben während ihres Freiwilligendienstes an einer Grundschule die Übungsleiter C-Lizenz erworben. Die 19-Jährigen absolvierten zudem eine internationale Kampfrichterausbildung und setzen diese Kenntnisse regelmäßig bei Meisterschaften ein. So erst Anfang März, bei den vom TV Roringen ausgerichteten Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Rope Skipping. Am ersten Tag waren beide sportlich aktiv, am zweiten dann als Kampfrichter, am Musikpult und als Mitorganisatorinnen. Zudem organisieren sie Camps und Fahrten mit der Jugendabteilung. Im Sommer 2015 waren sie federführend bei der Gründung des „J-Teams“ beteiligt. Annika und Svenja geben für die Deutsche Herzstiftung Rope Skipping Workshops in Grundschulen und sind im Niedersächsischen Turnerbund Beauftragte für das Schulwesen.

 
kby
 
| Leserbrief | Druckversion |
 
   News vom SSB